Archiv der Kategorie: Ratgeber

DER BESTE ENERGIESPARMODUS FÜR IHREN COMPUTER: SCHLAFMODUS VS. RUHESTANDSMODUS

Wir alle haben schon widersprüchliche Informationen über angeblich intelligente Methoden zum Umgang mit unserer Technologie gehört. Das reicht von der erwarteten Lebensdauer von Handys bis zur Ladezeit von Tablets. Und dann ist da noch die immerwährende Frage, was mit Computern zu tun ist, wenn sie nicht in Gebrauch sind. Während die einen sagen, dass es in unserem besten Interesse ist, den PC abzuschalten, um Energie zu sparen, meinen andere, dass es mehr Energie verbraucht, ihn auszuschalten, als ihn so zu lassen, wie er ist. Obwohl beide Philosophien ihre Berechtigung haben, stellt sich die Frage, welche dieser Energieeinstellungen für Ihren Computer besser ist: Ruhezustand oder Ruhezustand?

SCHLAFMODUS VS. HIBERNATE

Zwei Computermodi, die unterschieden werden müssen, sind der Ruhezustand und der Ruhezustand, die oft synonym verwendet werden, aber nicht dasselbe sind. Der Ruhezustand ist ein energiesparender Zustand, in dem die Aktivität wieder aufgenommen werden kann, wenn der Computer vollständig eingeschaltet ist. Der Ruhezustand ist ebenfalls energiesparend, unterscheidet sich vom Ruhezustand jedoch darin, was mit Ihren Daten geschieht. Der Ruhezustand speichert die Dokumente und Dateien, die Sie bearbeiten, im Arbeitsspeicher und verbraucht dabei nur wenig Strom. Der Ruhezustand tut im Wesentlichen dasselbe, speichert die Daten aber auf der Festplatte, so dass der Computer vollständig ausgeschaltet werden kann und keinen Strom verbraucht. Wenn Sie Ihren Computer wieder einschalten, können Sie Ihre Arbeit auf der Festplatte fortsetzen, wo Sie aufgehört haben. Der Ruhezustand ist vor allem für Laptops gedacht und eignet sich am besten für den Fall, dass Sie Ihren Computer über einen längeren Zeitraum nicht benutzen, Ihre Arbeit aber dennoch aufrechterhalten wollen.

Hybrider Ruhezustand

Wie der Name schon sagt, ist der hybride Ruhezustand eine Mischung aus Ruhemodus und Ruhezustand. Wenn er aktiviert wird, werden geöffnete Dateien und Anwendungen nicht nur wie im Ruhezustand im Arbeitsspeicher des Computers gespeichert, sondern auch auf der Festplatte. Anstatt die Leistung des Computers zu verringern, wird der Energieverbrauch reduziert, so dass nur noch eine geringe Menge verbraucht wird. Dies ist in einigen Fällen eine Standardfunktion des Ruhezustands, in der Regel bei Desktop-Computern, und wird aktiviert, wenn der Computer in den Ruhezustand versetzt wird.

Verwendung des Ruhezustands

Der Ruhemodus ist in der Regel für kurze Zeiträume der Inaktivität gedacht, in denen die Benutzer nicht für längere Zeit vom Computer weg sind. Auch hier ist der Ruhemodus für Laptops am besten geeignet, da ihr Akku kurze Schlafphasen und auch die Nacht hindurch durchhalten kann. Sollte der Computer zu lange ausgeschaltet bleiben, schaltet er sich ab. Zum Glück kann ein PC durch einfaches Aufladen und erneutes Starten die gespeicherten Daten wiederherstellen. Vergewissern Sie sich, dass Sie bei Ihrem Desktop auf den Ruhezustand statt auf den Ruhemodus setzen, da dies ein viel besserer Schutz vor möglichen Ereignissen wie Stromausfällen ist, die Ihre Arbeit zunichte machen könnten.

Wie Sie Ihren Computer in den Ruhezustand versetzen

Bei vielen der heute auf dem Markt befindlichen Computer ist der Ruhezustand automatisch so voreingestellt, dass er nach einer längeren Zeit der Inaktivität einsetzt. Bei Windows-Computern wird der Computer automatisch in den Ruhezustand versetzt, wenn die Geräte in den Ruhezustand übergehen können und die Inaktivität von dort an anhält. Die Benutzer können die Zeit, die der Ruhezustand benötigt, um aktiviert zu werden, in der Systemsteuerung -> Hardware und Sound -> Energieoptionen einstellen.

Auf die gleiche Weise wechseln auch Apple-Computer automatisch in den Ruhezustand, wenn sie über einen längeren Zeitraum nicht benutzt werden. Dieser Modus kann automatisch aktiviert werden, indem man das Apple-Menü -> Ruhezustand wählt. Die Einstellungen des Ruhezustands können über das Apple-Menü -> Systemeinstellungen -> Energiesparen weiter angepasst werden. Sowohl bei Macbooks als auch bei Windows-Laptops kann der Ruhezustand in der Regel durch Schließen des Deckels des Geräts aktiviert werden. Sowohl bei Windows- als auch bei Apple-Computern können die Einstellungen für den Ruhezustand auch durch Klicken auf die Menütaste geändert werden.

DIE WAHRHEIT ENTHÜLLT: DER SCHLAFMODUS IST DER RICHTIGE WEG

Als der Ruhezustand vor mehr als zehn Jahren eingeführt wurde, waren die Energieeinsparungen bestenfalls minimal, aber dennoch vorhanden. Angesichts der heutigen Energieeffizienz von Computern kann der Ruhemodus eine beträchtliche Menge an Energie einsparen. Ein typischer Laptop verbraucht im Betrieb 15-60 Watt, im Ruhezustand nur 2 Watt. Der typische Desktop-Computer und Monitor verbraucht im Betrieb 80-320 Watt, im Ruhezustand jedoch nur 5-10 Watt. Daher ist es nicht erforderlich, den Computer am Ende des Tages auszuschalten, da der Ruhezustand genauso effektiv sein kann, ohne eine große Menge an Energie zu verbrauchen. Wichtig ist nur, dass Sie Ihren Computer so einstellen, dass er nach einer bestimmten Zeit der Inaktivität automatisch in den Ruhezustand wechselt.

Die Vorstellung, dass Computer mehr Energie verbrauchen, wenn sie aus- und wieder eingeschaltet werden, als wenn sie in den Ruhezustand versetzt werden, ist ein absoluter Mythos. Das Ein- und Ausschalten verursacht zwar Schäden, aber man müsste sich hinsetzen und ihn stundenlang immer wieder ein- und ausschalten. Wenn Sie also nicht vorhaben, Ihre Zeit damit zu verbringen, schadet es nicht, wenn Sie Ihren Computer wie üblich ein- und ausschalten. Wenn Ihr Computer Probleme hat, liegt das an defekten Teilen oder schlechter Verarbeitung, nicht am Herunterfahren und Einschalten.

L’ancien patron de la Fed n’est pas surpris par les performances actuelles de Bitcoin sur le marché

L’ancien gouverneur de la Fed, Kevin Warsh, a estimé que le dollar américain perdait de la valeur et cette situation semble affecter Bitcoin de manière positive. Kevin Warsh était gouverneur du Système de la Réserve fédérale pendant et après la crise financière de 2008. Dans une récente interview sur la Squawk Box de CNBC, l’ancien fonctionnaire a analysé le dollar américain, l’or et les bitcoins.

Il a déclaré que la hausse du prix de l’actif numérique ne l’avait pas surpris, dans une période de „faiblesse du dollar“.

Beaucoup pensent que la hausse des prix de Bitcoin provient de l’augmentation des investissements institutionnels, tandis que d’autres pensent que les jeunes investisseurs optent pour Bitcoin plutôt que pour l’or et d’autres actifs. En outre, M. Warsh a déclaré dans une déclaration :

Si les bitcoins n’avaient jamais existé, l’or serait encore plus en hausse en ce moment, mais je suppose que si vous avez moins de 40 ans, les bitcoins sont votre nouvel or.

Selon Kevin Warsh, les politiques monétaires américaines suivies par la Fed „n’ont jamais changé aussi radicalement depuis l’époque de Paul Walker“. En outre, Warsh estime que le bitcoin est de plus en plus courant et qu’il a le potentiel de devenir une monnaie alternative.

Compte tenu des conditions économiques dans lesquelles nous nous trouvons, Warsh pense également qu’il pourrait être judicieux de réserver une place à Bitcoin dans le portefeuille d’investissement et a déclaré

Je pense que Bitcoin a un sens en tant que partie d’un portefeuille dans cet environnement.